#RBLKSC: Der Matchball für den Aufstieg

Ich hätte es ja nicht gedacht, aber die letzte Woche war ich einfach derartig hibbelig vorfreudig, dass es mir einfach nicht so recht gelingen will, das in sinnvolle Worte zu kleiden. Das macht am Ende auch einen Eintrag hier ungleich schwerer.

Nun also ist Spieltag. Heute zählt es. Im Vorfeld wurde offiziell bekannt, das Ralph Hasenhüttl ab nächster Saison Cheftrainer wird. Schönes Ding. Im Gegenzug beerbt mit dem aktuellen KSC-Trainer Markus Kauczinski selbigen beim FC Ingolstadt. Da wollen wir doch mal hoffen, dass da jemand sich freut, einen Platz im Oberhaus ergattert zu haben, der frei wurde, weil der nächste Gegener… Ach, ihr wisst schon. Leipzig soll gewinnen.

Bei St. Pauli muss man wohl nicht auf Schützenhilfe hoffen. Schon im Vorfeld des Spiels war zu lesen, dass die Mannschaft durch viele U23-Abstellungen quasi nicht taktisch trainieren konnte und ja so viele Spieler krank bzw. verletzt sind, dass man da schon auch mal verlieren kann. Ein Schelm, der Arges dabei denkt.

Fabio Coltorti war neben Dominik Kaiser bei der Pressekonferenz. Und das nicht, um seinen Rücktritt bekannt zu geben. Ob er wieder im Tor steht oder nicht, ließen alle charmant offen. Aber Grundaussage: Egal wie und wo: Er will den Aufstieg und einen magischen Tag. Nicht nur er!

Das Stadion heute aus(v)erkauft, das Wetter perfekt für Sonnenbrand, ein Fanmarsch vorab, gestern noch in Red Bull gebadet, Pommes rot-weiß gegessen und der Herr Schäfer von der LVZ hat sich die Haare noch mal eingedreht, da sollte doch nichts anbrennen. Alle abergläubisch eingesetzten Glücksbringer in Position. Für Leipzig. Für die erste Liga. Ich baue darauf, dass der nächste Beitrag euphorisch sein wird.

Bildnachweis:

  • RaBaLe & Liebe: Wir klären gerade Bildrechte, bis dahin gibt es den Platzhalter.

ABOUT THE AUTHOR: vonStein

Macht Fotos, lebt in Leipzig, redet wirr und mittlerweile auch über Fußball. Igitt!

Kommentar verfassen