#RBLBMG und am Ende ärgerst du dich

Manchmal scheint im Umfeld von RB so ein wenig falsche Welt zu herrschen. Da hat man einem Championsleague-Teilnehmer einen Punkt abgerungen und ärgert sich doch darüber. Und alles nur, weil der Spielverlauf gar drei Punkte bereit hielt. Aber ganz ehrlich: Hätte uns vor der Saison jemand gesagt, nach den ersten vier Spieltagen steht ihr mit 8 Punkten da, habt keine Niederlage und das unter anderem gegen zwei Championsleague-Teilnehmer, wir hätten es sofort unterschrieben.

Blöd ist dann natürlich, wenn Timo Werner nach sechs Minuten den Ball ins Netz der Gladbacher zimmert und man somit 3 Punkte in Aussicht gestellt bekommen. Blöd auch, wenn dann der Defensivverbund so gut arbeitet, dass die Hoffnung auf den Sieg immer größer wird. Und noch blöder, wenn wegen einer einzigen Unaufmerksamkeit in der 84. Minute ein 1:1 zu Buche steht.

Wäre das Spiel anders herum gelaufen und RB hätte in der 84. Minute den glücklichen Ausgleich erzielt, wir wären alle überglücklich und die Gladbach-Fans betrübt. So war es halt andersrum. Und auch wenn es sich erst eher wie Glas halb leer anfühlte, so ist es doch schon eher Glas halb voll. Man sieht, wie gut das Team funktioniert. Immer wieder ein absoluter Lichtblick ist Timo Werner, der scheinbar immer und überall ist. Genauso Poulsen, der so stark wie noch nie spielt und ein absoluter Schlüsselspieler ist.

Dagegen agierte Forsberg diesmal eher unglücklich, war bei einigen Pässen zu ungenau und sorgte damit immer wieder für Gefahr in den eigenen Reihen. Zudem merkte man, dass das intensive Spiel zum Ende der zweiten Halbzeit durchaus seine Wirkung bei den Spielern hatte und die Kraft sowie Konzentration etwas nachließen.

Trotzdem: RB punktet kontinuierlich und das ist einfach großartig. Am Sonntag geht es schon in Köln weiter mit spielen, hoffen wir, dass auch da die Serie hält.

1. FC Köln - RB Leipzig

ABOUT THE AUTHOR: vonStein

Macht Fotos, lebt in Leipzig, redet wirr und mittlerweile auch über Fußball. Igitt!

Kommentar verfassen