#HSVRBL Das Beste kommt zum Schluss

Na das war ja wieder mal ein Spiel ganz nach meinem Geschmack. Also zumindest ab der 66. Minute. In der ersten Halbzeit saß ich vorm Fernseher und war anfangs etwas angespannt, weil nicht klar war, was auf dem Rasen passieren würde. Nach einer Weile war es dann nicht mehr so richtig schön anzusehen, was sowohl RB als auch der HSV spielten. Beide eher abwartend, in der Hoffnung, der Gegner versucht mit dem Ball zu spielen, um ihn dann abzuluchsen und aufs Tor zu zu rennen.

Als Überraschung auf jeden Fall, dass Kaiser nicht in der Startelf stand und stattdessen Keïta den Vorzug bekam. Leider wirkte er in dem Spiel eher etwas unglücklich und sorgte immer wieder für den einen oder andern Ballverlust. Ebenso überraschend, dass Bernardo den verletzten Klostermann rechts außen ersetzte und Benno Schmitz die Bank drücken musste. Der Brasilianer machte seine Sache auf der ungewohnten Position allerdings erstaunlich gut.

Der HSV stieg immer mal wieder etwas übereifrig ein und sammelte gelbe Karten. Mit einem 0:0 ging es in die Halbzeitpause. Und man konnte durchaus damit leben. Bei Wiederanpfiff brachte Hasenhüttl den ebenso überraschend nicht in der Startelf stehenden Timo Werner und bewies damit erneut ein glückliches Händchen. In der 65. Minute nutze nach beeindruckender Vorarbeit unsere Nummer 11 bei einem Angriff den Kontakt von Hamburgs Torwart Adler und holte den berechtigten Elfer. Diesen Wiederum verwandelte Forsberg souverän zum 1:0.

Jetzt war ich wieder etwas wacher, was man von den Hamburgern nicht sagen konnte. Denn plötzlich zerfiel das Spiel der Norddeutschen und es ergaben sich Lücken, wo vorher keine waren. Das 2:0 nach einem Standard drückte dann Werner noch über die Linie. Und jetzt dachte ich: Hey, wieder drei Punkte. Unfassbar! Also wenn sie es nicht wieder aus der Hand geben.

Aber diesmal folgte ein ansehnliches Solo von Werner zum 3:0 sowie das 4:0 durch Selke in der Nachspielzeit. Und außer erfreut in die Hände klatschen, blieb mit nichts mehr übrig. Zu sprachlos war ich nach diesem doch sehr deutlichen Ergebnis. In der Ferne. Der Bulle hat den Dino erlegt.

Nun also am Mittwoch die nächste anstehende Partie gegen Gladbach. Wer hätte gedacht, dass das getrost als Topspiel durchgehen würde? 3. gegen 6. – Aufsteiger gegen Championsleague-Teilnehmer. Legt noch mal eins nach Jungs!

ABOUT THE AUTHOR: vonStein

Macht Fotos, lebt in Leipzig, redet wirr und mittlerweile auch über Fußball. Igitt!

Kommentar verfassen