#RBLFrauen2 gewinnen 1:0 gegen MoGoNo

Landesliga Frauen: RB Leipzig II -vs- Motor Gohlis-Nord

Gewonnen. Drei Punkte. Platz eins gesichert. Stimmt schon. Aber das war heute nicht die Sternstunde der zweiten Mannschaft der RB Leipzig Frauen. Gegen Motor Gohlis-Nord taten sich die Mädels ungewohnt schwer.

Kein Durchkommen gegen kompakte Gäste

Die Elf von Manuel-Kurt Kienitz begann zwar gut, ließ den Ball gut laufen und es gab manch schöne Kombination mit dem Ball. Doch spätestens am Strafraum verebbte jeder Angriff. Entweder war noch ein Bein der Gohliserinnen dazwischen oder die Flanken und Schüsse gerieten einfach zu ungenau.

Erst in der 36. Minute sorgte Maleen Jankowski für den ersten und einzigen Treffer. Nach einem Freistoß von Nina Schuster in Strafraumnähe kam sie zuerst an den Ball und schob die Kugel über die Linie. Am Spiel an sich änderte das aber nichts.

Zweite Halbzeit noch zäher

Die zweite Halbzeit hätte dann noch mal für Tore sorgen können, allerdings blieb wie schon im ersten Durchgang die Genauigkeit in der Kabine. Auffälligste Spielerinnen in der Partie waren eindeutig (nicht nur wegen ihres Tores) Maleen Jankowski, Lena Güldenpfennig und Emilia Quietzsch, die immer aktiv auf dem Platz waren und für Druck sorgten. In der 75. Minuten rettete das Aluminium den Gohliser den Achtungserfolg, die sogar kurz darauf den Ausgleichstreffer auf dem Schlappen hatten. Laura Michael war aber da und pflückte den Ball aus der Luft.

Letztlich hätte das Spiel noch Stunden weitergehen können, es wäre vermutlich kein Tor mehr gefallen. So konnten die Motorista mehr als stolz auf sich sein und auf Seiten RB Leipzigs schaute man bedröppelt drein.

Daten zum Spiel

Aufstellung:
Laura Michael (TW) – Pia Petersohn, Maria Ebersbach (C), Natalie Horn (Janina Wendel, 58.) – Emilia Quietzsch, Nina Schuster (Jennifer Weber, 82.), Jasmin Petters, Lisa Engler (Giulia Eckert, 64.), Luci Schröder – Maleen Jankowski (Aline Wegerdt, 76.), Lena Güldenpfennig

Weitere Wechselspielerinnen:
Nancy Glaser (ETW), Aurica Gebhardt

Zuschauer:
40 am Gontardweg

Auch erste Mannschaft siegreich

Während sich die zweite Mannschaft ziemlich mühte, marschierte die erste Mannschaft eindrücklich weiter Richtung Regionalligameistertitel. Beim ersten Spiel der Rückrunde waren die Mädels von Katja Greulich auswärts bei Bischofswerda gefordert. Mit 8:0 siegten sie deutlich und ließen keine Zweifel an den Saisonzielen.

About The Author

Stein

Kam spät zum Fußball, versuchte sich dann im Texte verfassen bei den Männern. Mittlerweile Hauptaugenmerk auf den RB Frauen in Text- und vor allem Bildform. Findet, dass Frauenfußball allgemein sträflich vernachlässigt wird. Da muss sich was ändern!

Blog Comments

[…] bestätigte die zweite Mannschaft mal wieder ihre Dominanz in der Landesliga. Alle Spiele der Hinrunde wurde gewonnen. Gerade mal vier Gegentore mussten sie hinnehmen. Und das Polster auf Platz zwei beträgt […]

Add a comment

*Please complete all fields correctly

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Passend dazu

RB Leipzig -vs- FC Carl Zeiss Jena
Posted by Stein | 7. Juni 2021
0:2 zum Saisonabschluss – Jena feiert Meisterschaft am Cottaweg
Am Ende war der Spielverlauf sinnbildlich für die Saison: Gut gespielt, tendenziell die bessere Mannschaft, aber erst fängt man sich ein unglückliches Eigentor und dann noch einen Konter, während man...
RB Leipzig -vs- Borussia Mönchengladbach
Posted by Stein | 23. Mai 2021
Aufstiegschance gewahrt: RB Leipzig gewinnt in letzter Sekunde 2:1 gegen Mönchengladbach
Lange stand es 0:0 doch in der 72. Minute lagen die #RBLFrauen dann 0:1 zurück. Und bis kurz vor Schluss sah es danach aus, als bliebe das auch der Endstand....
2. Frauenbundesliga: RB Leipzig -vs- Turbine Potsdam II
Posted by Stein | 13. Mai 2021
Dritter Sieg in Folge: RB Leipzig Frauen gewinnen 1:0 gegen Turbine Potsdam II
Am Ende wurde es noch mal knapp, aber die RB Leipzig Frauen gewinnen durchaus verdient 1:0 gegen die U20 von Turbine Potsdam und holen damit den dritten Sieg in Folge.